Kunst & Kultur MiLe

I, Tonya

Gier und Dummheit, sind die Triebfedern dieses Filmes. Tonya Hardings Verbindungen zum Attentat auf  Nancy Kerrigan am 6. Januar 1994 ist der Kern dieses Biopic aus dem Jahr 2017.

Ihr Werdegang aus einfachen Verhältnissen, die dominante, eiskalte Mutter, grandios gespielt von Allison Janney, die für diese Rolle den Oscar und Golden Globe 2017 bekommen hat.

Die detaillierten Schilderungen rund um die Planung des Attentats, bei der die Konkurrentin mit einer Eisenstange verletzt wurde. Die Folgen für alle Beteiligten und vor allem das dramatische Ende von Tonya Hardings eigener Karriere. Ihr gesamtes Lebenswerk mit einem Schlag vernichtet.

I, Tonya ist ein sehr trauriger Film. Die Hoffnung mit harter Arbeit erfolgreich zu sein, ganz nach oben zu gelangen wird bitter enttäuscht. Der amerikanische Traum vernichtet durch sein soziales Umfeld.